Tarifvertrag 13. monatseinkommen dachdecker

    0
    22

    48. – (1) Wenn ein vor dem 26. August 1988 geschlossener Dienst- oder Tarifvertrag die Zahlung eines jährlichen Lohnzuschlags, eines Jahresbonus oder einer jährlichen Lohnerhöhung durch den Arbeitgeber vorsieht, so werden diese Zahlungen vom Arbeitgeber so lange fällig, bis der Arbeitgeber und seine Arbeitnehmer oder eine Gewerkschaft, die seine Arbeitnehmer vertritt, ausgehandelt und vereinbart haben, diese Zahlungen zu ändern. “Kollektivvertrag” eine Vereinbarung im Sinne des Arbeitsbeziehungensgesetzes; (3) Hat ein Arbeitgeber vor dem 26. August 1988 keinen jährlichen Lohnzuschlag gezahlt, so enthält jeder Dienst- oder Tarifvertrag, der an diesem oder nach diesem Zeitpunkt zwischen dem Arbeitgeber und seinen Arbeitnehmern oder einer Gewerkschaft, die seine Arbeitnehmer vertritt, geschlossen wurde, keine Bestimmung über die Zahlung eines jährlichen Lohnzuschlags, der den Gegenwert eines Monatslohns der Arbeitnehmer übersteigt. (2) Dieser Abschnitt findet keine Anwendung, wenn die Dienstbedingungen, unter denen eine Person beschäftigt ist, in einem vor dem 15. August 1968 geschlossenen Tarifvertrag vorgesehen sind und der Tarifvertrag in Kraft bleibt. 64. Für Personen, die an einer Kooperationsvereinbarung arbeiten, findet in diesem Teil nichts statt. AWS ist nicht obligatorisch. Die Zahlung hängt davon ab, was in Ihrem Arbeitsvertrag oder Tarifvertrag steht. Arbeitgeber werden ermutigt, ihren Mitarbeitern AWS zu geben, um sie für ihren Beitrag zur Leistung des Unternehmens zu belohnen. (12 x monatlicher Bruttolohnsatz) / (52 x Anzahl der Tage, an denen der Arbeitnehmer in einer Woche arbeiten muss.) (2) Der in Unterabschnitt 1 genannte Abzugsbetrag trägt in keinem Fall das Gehalt, das dem Arbeitnehmer für die Lohnperiode, für die der Vorsteuerabzug geleistet wird, zu zahlen ist, und das Gehalt, für das er abwesend war, für den Gesamtzeitraum trägt – innerhalb dieser Gehaltsperiode, während der er nach den Bedingungen seiner Beschäftigung arbeiten musste, und im Falle eines monatlich bewerteten Arbeitnehmers ist der Abzugsbetrag für einen Tag der Bruttolohnsatz für eine Arbeit eines Arbeitstages.

    “Dienstleistungsvertrag” jede Vereinbarung, sei es schriftlich oder mündlich, ausdrücklich oder stillschweigend, wonach eine Person sich verpflichtet, einen anderen als Arbeitnehmer zu beschäftigen, und dass eine andere verpflichtet, seinem Arbeitgeber als Arbeitnehmer zu dienen, und einen Lehrvertrag oder einen Arbeitsvertrag umfasst; Erster Zeitplan – Arbeiter. Zweiter Zeitplan – Anmeldegebühr. Dritter Zeitplan – Berechnung der Brutto- und Grundlohnsätze eines Arbeitnehmers, der monatlich oder auf Stücksätze beschäftigt ist. Die Unternehmen sind nicht verpflichtet, Abfindungen zu zahlen, können aber in einen Arbeitsvertrag aufgenommen werden. Die Gehälter werden monatlich am 25. eines jeden Monats gezahlt. (2) Enthält ein Tarifvertrag oder eine Prämie, auch vor oder nach dem 3. Dezember 1971, eine Rückstellung für die Zahlung eines Trinkgeldes oder eines anderen Geldbetrags an einen Arbeitnehmer bei seiner Pensionierung, und ist keine Bestimmung über die Zahlung einer Trinkgeldzahlung oder eines anderen Geldbetrags bei Beendigung der Dienstleistungen des Arbeitnehmers aufgrund der Einstellung des Geschäftsbetriebs seines Arbeitgebers aus irgendeinem Grund vorgesehen , oder weil der Arbeitgeber sein Unternehmen oder Sein Eigentum ganz oder teilweise überträgt, wobei jeder dieser Tarifvertrag oder Schiedsspruch ungeachtet der in einem schriftlichen Recht oder einer Rechtsnorm oder einem kollektiven Vertrag oder einem gegenteiligen Schiedsspruch enthaltenen Vereinbarung eine Bestimmung enthält, die im Falle der Einstellung des Arbeitgebers aus irgendeinem Grund oder der Übertragung des gesamten oder eines Teils seines Unternehmens oder Vermögens , je nach Fall, wird einem Arbeitnehmer, der aufgrund eines solchen Ereignisses nicht mehr beim Arbeitgeber beschäftigt ist, der Betrag gezahlt, den er nach den Bestimmungen des Tarifvertrags oder der Zustellung erhalten hätte, wenn er an dem Tag, an dem der Arbeitgeber seine Geschäftstätigkeit einstellt oder sein Unternehmen oder sein Vermögen ganz oder teilweise überweist, aus dem Dienst des Arbeitgebers ausgeschieden wäre.