Datenvolumen Vertrag monatlich kündbar

    0
    174

    Der Ausstieg aus dem Vertrag ist eines der leistungsstärksten Verbraucherschutzgeräte, das die Verbraucher von schlechten Geschäften befreit und die Unternehmen ehrlich hält. Dennoch entscheiden sich Verbraucher oft für Transaktionen mit Lock-in-Bestimmungen und tauschen Ausstiegsrechte für andere Vergünstigungen aus. In diesem Artikel werden die Kosten und der Nutzen des kostenlosen Ausstiegs im Vergleich zur Lock-in-Alternative untersucht. Sie argumentiert, dass die derzeitige Regulierung von Ausstiegssanktionen schlecht zugeschnitten sei, um Bedenken hinsichtlich der Einsperrung auszuräumen, insbesondere angesichts zunehmend allgegenwärtiger marktbasierter Lösungen. Der Artikel fordert auch (regulatorische) Aufmerksamkeit für Treuebelohnungen, die sich als so mächtig wie Ausstiegsstrafen erweisen und ebenso schädlich sind. Der Preis, den Sie jeden Monat zahlen, ist wahrscheinlich einer der wichtigsten Faktoren bei ihrer Vertragswahl. Es kann sein: Ob Sie (der Kunde/Kunde) verpflichtet sind zu zahlen, wenn ein Vertrag gekündigt wurde, hängt vom Kündigungsgrund, dem Zeitpunkt der Kündigung, der Kündigung seither und den Vertragsbedingungen ab. Meistens hängt es davon ab, was der Vertrag sagt! Um Ihnen optimale Nutzungsbedingungen garantieren zu können, sind unsere unbegrenzten Angebote ausschließlich auf den normalen persönlichen und privaten Gebrauch beschränkt. Sie sind ausschließlich für die Nutzung per Handy oder Smartphone reserviert, jede andere Nutzung ist verboten. Diese normale Verwendung ermöglicht Ihnen eine sehr intensive Nutzung. Nur im Falle von Fraude (einschließlich gewerblicher Nutzung des Vertrages, insbesondere für Callcenter- oder Simbox-Zwecke, und/oder die Bereitstellung des Dienstes für Dritte, z.B.

    durch Hotspotting), unehrliche Nutzung oder ganz allgemein Nutzung, die nicht der Nutzung entspricht, die von einem Kunden erwartet werden könnte, der einen Vertrag über Mobiltelefonie abschließt (z. B. die Nutzung Ihres Handys als Babyphone oder – im Rahmen eines unbegrenzten mobilen Datenangebots – der Nutzung der Simcard, z. B. bei Überwachungskameras oder Gateway-Geräten), gibt es keine normale und private Nutzung. Wenn Sie ein Kleinunternehmer (mit zehn oder weniger Mitarbeitern) sind und überlegen, ob Sie einen neuen Vertrag abschließen möchten, muss der Anbieter Ihnen wichtige Informationen über den Vertrag mitteilen, bevor Sie sich anmelden. Gerichte haben ETFs unter die Lupe genommen und sie gelegentlich als “exzessiv” bezeichnet, unter der uralten “Strafdoktrin”, die überkompensatorische Schadenersatzzahlungen verbietet, oder verschiedenen Bestimmungen in den Verbraucherschutzgesetzen der Staaten, die eine ähnliche Funktion erfüllen (z. B. Cal. Civ. Code Nr. 1671).

    Die Gerichte, die ETFs als eine Form des liquidierten Schadens bei Vertragsbruch betrachten, haben auf Verbraucheransprüche reagiert, wonach ETFs den entgangenen Gewinn des Verkäufers aus vorzeitiger Kündigung nicht übersteigen dürfen. Zum Beispiel, wenn zweijährige Handy-Pläne mit einem festen (250 USD) ETF kamen, die selbst dann erhoben würden, wenn die Kündigung ganz am Ende der Laufzeit des Plans erfolgte, hoben gerichte solche Bestimmungen auf, damit den Lock-in-Mechanismus (z.B. In re Cellphone Termination Fee Cases, 193 Cal App 4th 298, 122 Cal Rptr 3d 726 (2011), rehg denied (24. März 2011), Überprüfung verweigert (15. Juni 2011), cert denied, 132 S Ct 555, 181 L Ed 2d 397 (2011)). In Hutchison war der ETF deutlich überkompensierend. Der Verbraucher beendete den Dienst nur zwei Wochen vor dem Ende der 12-monatigen Sperrfrist, und so verlor der Dienstleister nur zwei Wochen Gewinn – weniger als der 200-Dollar-ETF. Dennoch setzte das Gericht die Klausel durch, weil der Verbraucher eine “rationale Entscheidung” getroffen habe, den Lock-in-Vertrag abzuschließen. Und so ist Free Exit eine gute Nachricht.

    Es ist eine Reaktion des Marktes auf Einschränkungen bei der Wahlmöglichkeiten der Verbraucher, sei es aufgrund von Irrationalität, mangelnder Raffinesse oder unvollkommener Information. Es ist eine Antwort, die sich nicht auf die schwerfällige Anwendung von Verboten, Vorschriften, Haftung oder vorgeschriebenen Offenlegungen stützt. Viele Verbraucher mochten und manche mögen es immer noch, langfristige Verträge zugunsten von Vorabrabatten oder kostenlosen Telefonen abzuschließen.